Mona Silver

Was gibt es über mich zu erzählen? Das ist eine schwere Frage, weil ich mich selbst eigentlich recht unwichtig finde. Aber ich versuche es mal. Ich wurde 1972 in Aachen geboren. Schon lange bevor ich in die Schule kam, habe ich meine Eltern damit genervt, lesen zu wollen. Ich konnte dann auch schon vor der Einschulung schreiben und lesen. Ich habe immer viel geschrieben, habe als Jugendliche auch an Schreibwettbewerben teilgenommen und auch ab und zu etwas gewonnen. Das Buch „Vögel unserer Heimat“ war als Preis für den ersten Platz an sich zwar nicht so spannend für eine 12-Jährige, aber ich habe es noch lange Zeit behalten. 😉
Im Alter von 15 habe ich sogar mal einen kleinen Kitschroman geschrieben, den mir die Mutter einer Freundin zum Buch gebunden hat. Es war viel zu dünn und stümperhaft, um einen Verlag zu finden und das war lange vor Selfpublisherzeiten. Leider ist das Buch im Zuge meiner häufigen Umzüge verloren gegangen, was ich sehr bedaure.
Die häufigen Umzüge sind beruflich bedingt. Ich arbeite im Auswärtigen Amt und habe sechzehn Jahre im Ausland gelebt. Jeweils vier Jahre davon in Peking, New York, Vilnius und Minsk. Nicht jeder Tag, den man im Ausland lebt, ist spannungsgeladen und voller Abenteuer, aber trotz allem bin ich dankbar, dass mein Job mir viele Gelegenheiten bietet und ich auf diese Weise vieles gesehen und erlebt habe. Ein Leben, in dem ich täglich ins gleiche Büro im gleichen Gebäude gehe und immer die gleiche Arbeit mache, wäre für mich unvorstellbar. So ein Umzug belebt und räumt wieder mal mit den eingefahrenen Angewohnheiten des Alltags auf.
Und irgendwie brachte jeder Umzug einen Wandel in Hobbies und Interessen mit sich. In Peking war es das Reisen, in New York habe ich ein Webdesign Online Studium nebenher gemacht, in Vilnius war die Zeit des Lesens und die Zeit der Spielekonsolen, in Minsk habe ich mich mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt und wurde zur Veganerin und in Berlin fing ich wieder mit dem Schreiben an. Es fühlt sich an, als hätte ich eine Rundreise gemacht in meinem Leben und bin nun wieder an meinem Anfang gelandet: Stift in der Hand und der Kopf voller Ideen.

Bücher:
Das Volk der Bo’othi

Eine paranormale Romanreihe, die im Juli 2015 mit dem ersten Band “Verlorener Stern” den Auftakt zu einer Serie von atemberaubenden Fantasy Love Stories gemacht hat.
Begleiten Sie die Protagonisten jedes einzelnen Bandes auf ihrer Reise zu wahrer Liebe, Glück und Bestimmung.

Band 1: Verlorener Stern (als Wanderbuch in der Gruppe unterwegs)
Band 1.5: SternRegen, E-Novella
Band 2: Verlassener Stern (erscheint voraussichtlich Dezember 2016)

Besucht mich auch auf

Facebook
Pinterest
Instagram
Youtube
oder auf meiner
Webseite

Ich freue mich auf euch!

buecher